Aktiv bleiben mit dem Nike Fuelband

September 26, 2012

Tägliche Aktivität ist eine der Grundvoraussetzungen zum Abnehmen und vor allem auch zum Schlank bleiben. Leider fällt das den meisten von uns relativ schwer. Die Motivation schläft irgendwann ein und dann war’s das mit der Bewegung.

Nike hat dafür jetzt eine Lösung auf den Markt gebracht: das Fuelband. Mit diesem Gadget werden alle Bewegungen sowie der tägliche Kalorienverbrauch gemessen. Das Schöne daran: das Nike Fuelband lässt sich mit dem Smartphone und dem PC verbinden. Dort können die Daten dann übersichtlich und einfach ausgewertet werden. So gelingt es viel einfacher, motiviert und auf der Spur zu bleiben.

So ein Nike Fuelband muss ich mir auch unbedingt holen. Vielleicht habe ich ja Glück und gewinne bei der Verlosung eines.

Dieses Video zeigt, wie genau das Fuelband funktioniert.

Werbeanzeigen

Schönheit siegt! Warum das Aussehen eines Produktes den Wert, die Qualität und die Kaufbereitschaft im Kopf des Kunden beeinflusst…

Februar 13, 2012

Seit Monaten geistert der Begriff  „HypnoticMind“ in weiten Teilen der Infobranche herum! Von suggestiver Kraft, emotionalen Geschichten und kraftvollen hypnotischen Sprachmustern ist die Rede. Dabei scheinen die meisten von uns bereits davon gehört zu haben, denn kaum ein anderes Produkt in der Infobranche hat im Vorfeld für so viel Gesprächsstoff gesorgt. Dieser dürfte beim Anblick des aktuellen Launchvideos nicht gerade abnehmen und eher für noch mehr Aufregung sorgen, denn das was Tobias und sein Team hier auf hochemotionale Weise auf die Beine gestellt haben, lässt einiges erahnen…

Doch um nun einmal etwas mehr Licht in das „mystische“ Dunkel rund um HypnoticMind zu bringen, habe ich heute einen wahren Leckerbissen für Sie… ein ORIGINAL-Auszug aus dem mächtigen HypnoticMind-Masterkurs! Der Masterkurs behandelt dabei zahlreiche hypnotische und hochemotionale Sprachmuster, dutzende tief verwurzelte Kauf-Trigger wie sie von den besten Copywritern der Welt angewandt werden, ausgefeilte Wortlisten, die gefühlsstarke Bilder und Emotionen im Kopf des Kunden auslösen und nicht zuletzt 28 wissenschaftlich nachgewiesene und tiefenwirksame Kauf-Verhaltensmuster aus der Verkaufspsychologie.

Eines dieser mächtigen & hypnotischen Kauf-Verhaltensmuster, welches tief im menschlichen Hirn verankert ist, möchte ich Ihnen heute hier vorstellen! Rücken Sie ein Stückchen näher, denn der folgende Beitrag ist ein ORIGINAL-Auszug aus dem mächtigen HypnoticMind-System und zeigt die Tragweite dieser kollektiven Trigger! Erfahren Sie nun auf den nächsten Zeilen, warum (Produkt)Schönheit letztendlich IMMER siegt und das Aussehen eines Produktes auf unbestechliche Art & Weise den Wert, die empfundene Qualität und die letztendliche Kaufbereitschaft im Kopf des Kunden bestimmt…

Das Geheimnis hinter dem Irradiations-Effekt

Der Irradiations-Effekt ist ein psychologischer Effekt, der durch das Aussehen eines Produktes oder einer Verpackung eine Veränderung der Beurteilung im Kopf des Kunden bewirkt. Von einer „Irradiation“ spricht man daher, wenn ein Kunde von einer (Produkt-)Eigenschaft auf eine andere schließt (Schönheit impliziert „Qualität“).

Für die Werbung ist diese Erkenntnis ausgesprochen wichtig, denn viele Produkte lassen sich für den Konsumenten kaum noch anhand objektiver Eigenschaften wie Qualität und Funktionalität vom Wettbewerb unterscheiden. Der Kunde lässt sich somit ausschließlich auf den emotionalen, visuellen und haptischen Eindruck eines Produktes ein.

Der Irradiations-Effekt beschreibt nun den wissenschaftlich nachgewiesenen Zusammenhang, dass ein Kunde eben durch diesen emotionalen, visuellen oder haptischen Eindruck auf eine andere Eigenschaft oder sogar die Gesamtqualität des Produktes schließt. Zwei (oder mehr) Eindrücke hängen somit in gewisser Weise voneinander ab („Ausstrahlungseffekt“).

„Die Einschätzung einer Eigenschaft oder eines Merkmals strahlt auf andere Eigenschaften oder Merkmale der Dienstleistung, des Angebotes oder des Produktes ab. Die empfundene Einschätzung kann wiederum gezielt durch selektive emotionale, visuelle oder haptische Reize in der Werbung aufgebaut werden.“

Wissenschaftliche Untersuchungen haben nachgewiesen, wie groß der Einfluss von Verpackungen auf den empfundenen Geschmack ist. Ein und derselbe Wein wurde je nach Verpackung ganz unterschiedlich beurteilt. Auch von Etiketten geht eine ähnliche Wirkung auf das Geschmackserlebnis aus. Und zu guter Letzt beeinflusst sogar der Preis das subjektiv empfundene Geschmackserlebnis, obwohl sich objektiv und wissenschaftlich messbar nichts an der Zusammensetzung des Weines geändert hat. Was teuer ist schmeckt besser und was billig ist, schmeckt fader!

Am erstaunlichsten ist jedoch der Zusammenhang zwischen Verpackungsgröße, Qualität der Verpackung und farblicher Gestaltung in Bezug auf das Kaufverhalten, Qualitätsempfinden und die interpretierte „Wirkung“ des Produktes. Oder anders ausgedrückt…

„Schöne“ Produkte werden eher gekauft und als wertvoller, schmackhafter undwirksamer empfunden, als fade oder normale Produkte!

Sowohl angenehme Reize als auch negative Reize haben ein ähnliches Aktivierungspotential auf den Kunden. Beide Reize fördern das Behalten von Emotionen, da sie neuronal gesehen „kräftigere“ Spuren in den Synapsen hinterlassen und somit die Erinnerungsfähigkeit und Behaltensleistung erhöhen. Was sich im Kopf stärker „einbrennt“ wird häufiger aufgerufen und länger behalten!

Es ist jedoch eine Gratwanderung in der Werbung negative Reize einzusetzen, denn negative Reize erzeugen auch negative Emotionen, welche sich mit dem beworbenen Produkt verbinden. Branding im negativen Sinne hat jedoch noch nie eine Firma erfolgreich gemacht. Daher verzichtet z.B. die Automobilindustrie darauf, die Crash-Tauglichkeit ihrer „Lieblinge“ in Bildern zu zeigen.

Wie können Sie sich nun diesen Effekt in der Werbung oder im Marketing zu nutze machen? Nutzen Sie den Irradiations-Effekt, indem Sie den Verbrauchern emotionale, visuelle und haptisch-taktile Reize durch Produkte, Produktverpackungen und Produktbeschreibungen geben. Diese wiederum werden dann positiv auf die eigenen Angebote einwirken.

Die Werbung arbeitet hierbei mit Aussagen wie „…hält jung“ oder „…verringert Stress“ oder „…verleiht Flügel“ oder „…macht Kinder froh“. Aber auch Design ist ein oft unterschätzter Faktor. Wissenschaftliche Studien belegen zweifelsfrei, dass „Schönheit“ eben NICHT Interpretationssache ist, sondern von allen Menschen auf der Welt gleich empfunden wird. Denn bei „Schönheit“ geht es um Proportionen, den „goldenen Schnitt“ und um ein ganz bestimmtes Seiten- und Längenverhältnis der sogenannten Fibonacci-Formel. Das heißt…

„Schönheit ist universell und beruht auf bestimmten Maßen, Längen, Seitenverhältnissenund Proportionen. Wendet man diese Proportionen und den „goldenen Schnitt“ bei Verpackungen, Produkten und Webseiten an, werden diese als außergewöhnlich, schön, harmonisch, angenehm und ansprechend empfunden!“

Jeder von uns hat den Irradiations-Effekt auch schon am eigenen Leibe erlebt. Kennen Sie das auch? Sie wollen nur kurz in den Supermarkt gehen, um das vergessene Brot oder die Flasche Wein zu holen… und prompt sind Sie wieder 20 EUR los! Das Produkt „X“ oder das Angebot „Y“ hat Sie eben so „angelächelt“. Außerdem haben Sie es einfach noch gebraucht… Und es sah ja sooo schön und verführerisch aus. Zudem war es ja gerade „im Sonderangebot“. Klick… surr!

Die meisten Menschen wissen nicht, dass ein Supermarkt in der Regel so aufgebaut ist, dass der Kunde sein Tempo drosseln muss, sobald er diesen betritt. Das frische Obst am Eingang „zieht“ die Leute herein und assoziiert mit voller Kraft: „In diesem Supermarkt gibt es viele leckere und vor allem frische Produkte!“.

Sie als Kunde schließen diese Frische nun unbewusst auf alle anderen Produkte im Supermarkt (Irradiations-Effekt)… Und schon stehen Sie mitten drin… Im Supermarkt… Wo es noch viel mehr, noch viel schönere und noch viel leckere Produkte gibt. „Verdammt… Was soll ich nur kaufen? Dieses oder jenes? Ach was soll´s… ich nehm einfach beides…“ Klick… surr!

Bieten Sie daher Ihrem Kunden Anreize für die Augen („leckere“ und Appetit machende Produktfotos, Videos, Verpackungen & Verpackungsbeschreibungen), Anreize für die Ohren (wohlklingende, aktivierende Musik) und Anreize zum Fühlen (sich haptisch angenehm anfühlende Verpackungen (Gewicht, Stoff, Oberfläche, Temperatur, Reflektion)).

Schauen wir uns nun ein Beispiel aus der Werbung an, in dem der Irradiations-Effekt eingesetzt wird. Ferrero Rocher! Der Name vermittelt schon das Gefühl der Besonderheit. Die Verpackung ist Gold und liegt auf einer braunen Papierunterlage.

„Die Praline ist sehr edel verpackt. Gold gilt als Farbe des Luxus, was bei den Kunden das Gefühl weckt, dass sie etwas sehr Exklusives kaufen. Der Preis hohe unterstreicht die Exklusivität.“

Die Farbe & Form einer Verpackung muss sich von der Konkurrenz deutlich unterscheiden, um eben den Irradiations-Effekt möglichst groß zu halten. Gelungenen Beispiele sind die königsblauen Verpackungen der Molkerei-Produkte von Weihenstephan, das feuerrot des Sportwagenherstellers Ferrari oder die lila Schokoladentafeln von Milka, welche zum Symbol einer ganzen Marke wurden.
Checkliste für die Praxis

Um den Irradiations-Effekt gewinnbringend im eigenen Online-Business einzusetzen, nutzen Sie die Anregungen auf der folgenden sorgfältig zusammengestellten Checkliste…

Der Irradiations-Effekt besagt, dass die Beurteilung eines Produktes stark von außen, also von der Verpackung, sowie der Verpackungsbeschreibung abhängig ist. Die Einschätzung eines Merkmals strahlt auf die Eigenschaften aller anderen Merkmale aus (Schön = Qualität).
Erstellen Sie daher emotional, visuell und haptisch „aufregende“ Produkte, Verpackungen und Beschreibungen. Je hochwertiger etwas wirkt, desto wertvoller wird es empfunden! Dies wiederum führt zu einem stärkerem Begehren und schnelleren Kaufabsichten.
„Schönheit“ ist universell und beruht auf bestimmten Maßen, Längen, Seitenverhältnissen und Proportionen. Wenden Sie bei der grafischen Erstellung von Produkten, Produktverpackungen, Postern, Visitenkarten, Briefpapier, Broschüren, Werbeflyer, Webseiten, Landingpages und Verkaufsvideos die Proportionen des „goldenen Schnitts“ an. Ihre Angebote werden so nach und nach als außergewöhnlich, harmonisch und ansprechend empfunden!
Kunden schließen bewusst und unbewusst aufgrund des „Äußeren“ auf Geschmack, Qualität, Wirksamkeit und Wert des Produktes. Geben Sie Ihren Verpackungen und Werbematerialien mit Hilfe professionellem Designs die Charaktereigenschaften, welche Ihre Kunden idealerweise mit Ihrem Produkt verbinden sollen. Möchten Sie edle Produkte im Luxussegment verkaufen, nutzen Sie entsprechend assoziative Grafiken rund um Erfolg, Luxus und Reichtum. Möchten Sie eher eine junge und flippige Zielgruppe ansprechen, wählen Sie kräftigere Farben und assoziative Bilder, welche von jungen Menschen als „wünschenswert“ eingestuft werden. Die Qualität der Bilder erzeugt Rückschlüsse auf die Qualität Ihrer Produkte!
„Schöne“ Produkte werden eher gekauft und als wertvoller und wirksamer empfunden! Für schöne Produkte sind Kunden auch bereit (schneller) mehr zu zahlen. Durch hochwertige Produktbilder, haptisch-taktile Raffinessen und durch emotional ansprechende Produkt- und Verpackungsbeschreibungen können ganz erhebliche Unterschiede in den Kaufentscheidungen der Kunden erreicht werden. Nutzen Sie die Wirkung der „universellen Schönheit“!

 

PS: Laut offizieller Website wird HypnoticMind ab 14.03. 2012 um 10 Uhr im Handel sein. Wenn man jedoch den Prelaunch und das dazugehörige virale Gewinnspiel betrachtet, dann dürfte nach dem ersten Ansturm nicht viel von den 1000 Paketen übrig bleiben. Hinzu kommt, dass die Bestellungen nach der Reihenfolge der Reservierungen ausgeliefert werden. Diese sind zwar grundsätzlich unverbindlich, doch lieber erstmal „unverbindlich“ an Stelle 768 anstatt irgendwo an Stelle 2448! Also, bei Interesse möglichst schnell anmelden unter http://web3253.hypnoticmind.de/. Dort finden Sie auch alle weiteren Informationen zum bisher größten Gewinnspiel der Marketingbranche sowie alles weitere über tiefenwirksame Verkaufspsychologie und hypnotische Sprachmuster. Viel Glück!


Wie entwickelt sich der DAX 2012?

Januar 13, 2012

Tim Ferriss propagiert ins einem Buch „Die 4 Stunden Woche“ das Konzept des passiven Einkommens. Passives Einkommen ist, wenn man Geld verdient, ohne aktiv dafür zu arbeiten. Das heißt natürlich nicht, dass man überhaupt nicht arbeitet, das funktioniert nur selten. Es handelt sich lediglich um eine Entkopplung von Zeit und Einkommen. Der normale Arbeitnehmer arbeitet 8 Stunden am Tag und bekommt dafür einen gewissen Betrag. Ein Freelancer verkauft dem Kunden 3 Arbeitstage und bekommt dafür 3 Tagessätze. Arbeiten beide nicht, bekommen sie auch kein Geld. Passives Einkommen bedeutet: man arbeitet einmal und kann dafür immer wieder Geld bekommen. Wer zum Beispiel eine Website besitzt, die durch Werbung oder Produktverkauf Geld einspielt, kann sich morgens nach dem Aufstehen darüber freuen, dass er in der Nacht zuvor Geld verdient hat, und zwar, während er geschlafen hat. Das ist passives Einkommen.

Eine weitere Möglichkeit, an passives Einkommen zu gelangen, sind Dividenden und Zinserträge. Wer Aktien von dividendenstarken Unternehmen besitzt, erhält jedes Jahr einen bestimmten Betrag ausgeschüttet, ohne dafür arbeiten zu müssen. Passives Einkommen par excellence.

Dafür ist es aber wichtig, die richtigen Aktien auszuwählen. Gerade im DAX befinden sich einige dividendenstarke Werte. Wer zum Beispiel Aktien der Deutschen Telekom kauft, sollte nicht auf große Kursgewinne hoffen. Die Telekom schüttet aber relativ hohe Dividenden aus, die sich durchaus lohnen können. Im besten Fall profitiert der Aktieninhaber also von Dividenden UND Kursgewinnen.

Wie entwickelt sich der DAX?

Das ist unglaublich schwer vorauszusagen, da die Entwicklung von sehr vielen Faktoren abhängt. Nicht zuletzt von Hoffnungen, Meinungen und Trends, die mit der realen Wirtschaft überhaupt nichts zu tun haben müssen. Meiner Meinung nach wird der DAX 2012 eher sinken. Das muss jedoch nicht schlecht sein, denn sinkende Kurse bedeuten auch günstige Preise zum Einstieg. Wer also Bares hat, kann 2012 eventuell die eine oder andere günstige Gelegenheit zum Einstieg finden.


Gewinner der Verlosung

Juli 7, 2011

Die Gewinner der Verlosung stehen fest. Urlaubsbedingt hat die Ziehung etwas länger gedauert.

Das Starter-Paket hat gewonnen:

Nina (Kommentar vom 26.06., 14:39)

Der Sonderpreis (1 Dose Resveratrol) für den längsten Beitrag geht an

Stephan (Kommentar vom 30.06., 12:36)

Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

Vielen Dank für eure Teilnahme. Wir wünschen den Gewinnern viel Spaß mit den Produkten und allen anderen Teilnehmern viel Erfolg mit dem 4-Stunden-Körper.


Gewinnspiel zum Start der deutschen Ausgabe „Der 4-Stunden-Körper“

Juni 13, 2011

Es is soweit! Endlich ist die deutsche Ausgabe des 4 Stunden Körpers in den Buchhandlungen erschienen!Ab jetzt gibt es keine Ausrede mehr, um übergewichtig oder schmächtig durchs Leben zu laufen, keine Ausdauer oder schlechten Sex zu haben, schlecht zu schlafen oder von Verletzungen geplagt zu sein.

Gewinne ein Starterpaket

Passend zum Start führen wir ein tolles Gewinnspiel durch. Zu gewinnen gibt es ein 4-Stunden-Körper-Starterpaket, bestehend aus:

  • dem Buch:
    wenn du richtig einsteigen willst, brauchst du natürlich das Buch „Der 4-Stunden-Körper“. Im Starter-Paket ist deshalb die deutsche Ausgabe als Hardcover enthalten. Druckfrisch direkt von Amazon geliefert kannst du dich sofort in den 4-Stunden-Körper einlesen. (Wert: 22,95€!)
  • einer Körperfettwaage:
    der Körperfettwaagen-Hersteller Tanita war so freundlich, uns ein Vorführmodell zur Verlosung zu sponsorn! Wir verlosen daher eine Körperfettwaage der Spitzenklasse: die Tanita InnserScan BC-543 (Neupreis 129,95€!). Mit ihren zahlreichen Messfunktionen (z.B. Körperfett, Organfett, Körperwasser, Muskelmasse usw) kannst du deine Fortschritte präzise messen und dokumentieren.
  • einem Körpermaßband:
    zusätzlich zur Waage solltest du, wie im 4-Stunden-Körper beschrieben, regelmäßig deine Fortschritte mit einem Maßban messen. Wir verlosen daher ein spezielles Körperumfang-Maßband, mit dem du komfortabel Oberarme, Bauch, Taille und Hüften messen kannst. Damit wird das Messen zum Kinderspiel! (Wert: 5,19€!)
  • einer Kettlebell: die Kettlebell-Profis von Pullsh.net sponsorn eine Kettlebell für das optimale Fitness- und Muskeltraining! Kettlebells sind klassische Fitnessgeräte, die außergewöhnlich effektive Übungen ermöglichen. Schon 20-30 Minuten Training PRO WOCHE reichen aus, um Fett ab- und Muskelmasse aufzubauen. Der Gewinner kann zwischen 12 und 16kg auswählen – je nach Fitnessstand. Bei der Auswahl helfen die Jungs natürlich weiter. (Wert: 35-45€!)
  • einer Dose Resveratrol: Tim Ferriss empfiehlt in seinem Buch das Wunder-Supplement Resveratrol. Resveratrol ist der Stoff, der Trauben so gesund macht und wohl maßgeblich dafür verantwortlich ist, dass Franzosen so gesund sind (nein, es ist nicht der Alkohol, sorry *g*). Wir legen euch eine Dose Resveratrol vom Spitzenhersteller Peak Performance bei. Enthalten sind neben reinem Resveratrol auch einige andere wertvolle Substanzen, zum Beispiel Alpha-Liponsäure, OPC, Grünteeextraktusw. (Wert: 19,90€!)

Was musst du tun, um zu gewinnen?

Hinterlasse unter diesem Artikel einfach einen Kommentar, warum du das Starterpaket gewinnen willst (mindestens 30 Wörter). Unter allen Kommentaren verlosen wir das Starterpaket. Teilnahmeberechtigt sind alle Volljährigen mit Wohnsitz in Deutschland. Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 30.06.2011!

Und es gibt einen Sonderpreis

Der längste Kommentar erhält eine Dose Resveratrol von Peak Performance (auch wenn ein anderer Kommentar bei der Verlosung gezogen wurde) Also gebt euch etwas Mühe, es lohnt sich!

Und los geht’s:

Warum willst du das Starterpaket haben?


Muskelaufbau mit dem 4-Stunden-Körper

Juni 11, 2011

Ein großer Teil des 4-Stunden-Körpers beschäftigt sich mit dem Thema Muskelaufbau. Welcher Mann hätte nicht gerne einen muskulöseren Oberkörper und kräftige Beine? Welche Frau hätte nicht gerne straffe Oberarme und einen flachen, muskulösen Bauch? Doch wer will sich schon jahrelang Stunde um Stunde im Fitnessstudio quälen?

Tim Ferriss schlägt einen anderen Weg vor.

Zum einen ist er ein glühender Verfechter des Kettlebell-Trainings. Dabei handelt es sich um Kugelhanteln mit einem Griff, die einige tolle Übungen ermöglichen, die mit normalen Hanteln nicht ausgeführt werden können. Kettlebells sind vor allem bei Kraftsportlern im Osten Europas schon seit vielen Jahrzehnten ein absoluter Geheimtipps.

Kettlebell-Training

Mit den Kettlebells kann man schon mit einer einzigen Übung tolle Resultate erzielen. Der Kettlebell-Swing ist eine hervorragende Verbundübung, das heißt, eine Übung, die verschiedene Muskelgruppen einbezieht. Insbesondere Oberschenkel, Hüften, Gesäß, Rücken, Bauch und Arme werden hier intensiv traininert.

Der Kettlebell-Swing ist schriftlich schwierig zu erklären. Am Besten lernt man die Übung von einem erfahrenen Trainer. Alternativ kann man sich selbst bei der Ausführung auch auf Video aufnehmen und dann mit einem Übungsvideo vergleichen. Dieses Video zeigt die richtige Ausführung des Kettlebell-Swings.

Ferriss empfiehlt, 3x pro Woche den Kettlebell auszuführen. Dauer eines Workouts: ca. 5 Minuten , also mindestens 75 Wiederholungen.

Heavy Duty Training

Im Bodybuilding (nicht nur im Profi-Bodybuilding, sondern bei jedem Gewichtstraining) gibt es grundsätzlich zwei Lager: die Volumen-Anhänger und die Fans von Heavy Duty. Volumen bedeutet, man führt von jeder Übung mehrere Sätze aus, teilweise sogar 5 oder mehr Sätze mit jeweils einer bestimmten Anzahl an Wiederholungen. Dafür bleibt die Intensität des Trainings etwas geringer.

Im Heavy Duty Training geht man einen anderen Weg: ein Satz pro Übung (oder sogar pro Muskelgruppe) genügt. Mit diesem einen Satz soll das gesamte Wachstumspotenzial des Muskels ausgelöst werden. Vergleichbar mit dem Aktivieren eines Lichtschalters: einmal angemacht, wird es auch nicht heller, wenn man mehrmals draufdrückt. Das Muskelwachstum nimmt also nicht mehr zu, wenn man an den eigentlichen Trainingssatz noch weitere Sätze anhängt.

Um trotzdem effektiv zu sein, muss die Intensität deutlich höher gehalten werden. Das bedeutet: man geht in jedem Satz ans absolute Limit, bis ans Muskelversagen. Muskelversagen tritt dann ein, wenn das Gewicht nicht mehr (oder nicht mehr sauber) bewegt werden kann.

Damit ein einziger Satz genügend Wachstumsimpulse auslösen kann, wird die Belastungszeit pro Satz erhöht. Dies geschieht, indem man die Übungen sehr langsam ausführt (in der Regel 5 Sekunden rauf und 5 Sekunden runter). Das ist erstmal sehr ungewohnt, schont aber ganz nebenbei auch die Gelenke, da jeder Schwung ausgeschaltet wird, und bewirkt beid en meisten Anwendern sehr gute Fortschritte.

Diese Trainingsmethode ist äußerst effektiv und effizient, da sie mit sehr wenigen Einheiten von kurzer Dauer ein hohes Muskelwachstum erzielt. 2-3 Trainingseinheiten pro Woche von jeweils 20 Minuten reichen völlig aus.  So kam übrigens auch der Buchtitel „4 Stunden Körper“ zustande: Tim Ferriss trainierte in seinem Versuch 4 Wochen lang 3x pro Woche für jeweils 20 Minuten, was 4 Stunden Gesamttrainingszeit ergibt. Mit diesem Training und der ebenfalls im Buch beschriebenen Ernährung nahm Tim in nur 4 Wochen 15kg an Muskelmasse zu!!

4 Stunden Körper jetzt portofrei bei Amazon bestellen


Ockham’s Rasiermesser

Juni 11, 2011

Eines der wesentlichen Prinzipien im 4-Stunden-Körper, wie auch schon in der 4-Stunden-Woche, ist Ockham’s Rasiermesser bzw. Ockham’s Skalpell.

Ockham’s Rasiermesser ist ein Leitsatz aus der Wissenschaft und besagt: von mehreren Erklärungen ist diejenige Erklärung zu bevorzugen, die mit den wenigsten Annahmen und Hypothesen auskommt. Es ist also ein Prinzip der radikalen Einfachheit. William of Occam, dem dieses Prinzip zugeschrieben wird, hat gesagt:

Es ist müßig, mehr zu tun, wenn weniger getan werden kann.

Timothy Ferriss setzt das Prinzip folgendermaßen um: alles, was nicht unbedingt notwendig ist, um ein Ziel zu erreichen, muss weggelassen werden.

Daraus ergeben sich die radikalen Tipps und Vorgehensweisen von Timothy Ferriss.  Zum Beispiel vertritt er zum Muskelaufbau das HIT- bzw. Heavy Duty-Prinzip: ein Satz bis zum Muskelversagen genügt. Jeder weitere Satz trägt nicht mehr zu weiterem Muskelaufbau bei, sondern im Gegenteil, kann das Muskelwachstum durch Übertraining sogar verlangsamen.


%d Bloggern gefällt das: